Internet of Construction

Wie kann der Informationsfluss in der Bauindustrie im Rahmen der Digitalisierung optimiert werden?

Ziel des Forschungsprojekts Internet of Construction (IoC) ist es, die Termintreue und Bauqualität in den Wertschöpfungsketten des Bauwesens durch einen durchgängigen Informationsfluss entlang der Wertschöpfungskette zu verbessern. Die benötigten Informationsflüsse zwischen Gebäudeplanung, Vorfertigung und Bauausführung werden in einem Referenzinformationsmodell für die Zusammenarbeit in den Wertschöpfungsketten des Bauwesens zusammengefasst. Das IPRI analysiert im IoC-Konsortium die Wirtschaftlichkeit im Rahmen der Digitalisierung der Bauindustrie. Dazu wird eine Wirtschaftlichkeitsanalyse verknüpfter Wertschöpfungsketten über den Gesamtprozess eines Bauvorhabens entwickelt. Ein besonderes Interesse gilt dabei der Quantifizierung des Wertes der durch das Unternehmensnetzwerk ausgetauschten Informationen.

Zur offiziellen Projekthomepage

Internet of Construction – Informationsnetzwerke zur unternehmensübergreifenden Kollaboration in den Fertigungsketten des Bauwesens

Laufzeit: Juni 2019 bis Mai 2022

Ansprechpartner:

Hupfer

Garlef Hupfer
ghupfer@ipri-institute.com
0711 620 32 68 -8041

Konsortium

Dieses Forschungs- und Entwicklungsprojekt wird / wurde mit Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im Forschungsprogramm „Innovationen für die Produktion, Dienstleistung und Arbeit von morgen (Förderkennzeichen 02P17D081)” gefördert und vom Projektträger Karlsruhe (PTKA) betreut. Die Verantwortung für den Inhalt dieser Veröffentlichung liegt beim Autor.