IoT-Business Model Evolution

Herausforderung der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Geschäftsmodellen auf Basis von IoT-Plattformen

Die Nachfrage nach Digitalisierungsstrategien von produzierenden Unternehmen steigt beständig an. Insbesondere Plattformen zeigen in Verbindung mit dem Internet of Things (IoT) neuartige Potenziale auf. Gerade kleine und mittelständische Unternehmen (kmU) im Maschinen- und Anlagenbau der Spritzgussindustrie stehen auf Grund Ihrer begrenzten Kapazitäten jedoch vor der Herausforderung der innovativen und kundenzentrierten Entwicklung digitaler Geschäftsmodelle.
Mit IoT-Plattformen existieren Lösungen, die als Werkzeug zur Potenzialhebung bereits verfügbar sind. Dabei besteht die besondere Herausforderung in der Bewertung und Auswahl geeigneter IoT-Plattformen, sowie der Entwicklung, Anpassung und Umsetzung digitaler Geschäftsmodelle. Ein Vorgehen zur effizienten Weiterentwicklung und Umsetzung bestehender Geschäftsmodelle ist einer der wesentlichen Faktoren für den zukünftigen Unternehmenserfolg und deshalb zwingend erforderlich. Hierfür verlangt der heterogene Digitalisierungsgrad der Unternehmen nach spezifischen Lösungen.

Ziele des Forschungsprojekts „IoT-Business Model Evolution“

Das Forschungsprojekt „IoT-Business Model Evolution“ soll kmU der Spritzgussindustrie die technologische Nutzung von IoT-Plattformen sowie die Entwicklung von IoT-Plattformbasierten Geschäftsmodellen ermöglichen. Hierzu werden unteranderem folgende Ergebnisse erarbeitet:

  • Identifikation von Hürden und Anreizen von kmU hinsichtlich Geschäftsmodellen auf Basis von IoT-Plattformen
  • Beurteilung des Digitalisierungsgrades und der Fähigkeit der IoT-Plattformnutzung mit Handlungsempfehlungen entlang des Digitalisierungspfades

Implementierungsleitfaden zur Bewertung unterschiedlicher Geschäftsmodellalternativen mit notwendigen Schritten zur Umsetzung von IoT-Plattformbasierten Geschäftsmodellen

 

Zur offiziellen Projekthomepage

IoT-Business Model Evolution – Entwicklung einer stufenorientierten IoT-Strategie für kmU der Spritzgussindustrie zum Aufbau interoperabler Plattformökosysteme

Laufzeit: Februar 2020 bis Dezember 2022

Aktuelle Termine:
09.02.2022 Viertes Treffen des projektbegleitenden Ausschusses
23.03.2021
Drittes Treffen des projektbegleitenden Ausschusses
26.11.2020
 Zweites Treffen des projektbegleitenden Ausschusses
12.05.2020 Erstes Treffen des projektbegleitenden Ausschusses

Ansprechpartner:

Autenrieth

Publikationen

  • Lass, S., Abendroth, A., Theuer, H., (2021). Marktübersicht IIoT-Plattformen. Fabriksoftware, 26 (2021):54–61 Gito-Verlag Berlin.

  • Lass, S., Abendroth, A., Theuer, H., (2021). Marktübersicht IIoT-Plattformen. Fabriksoftware, 26 (2021):54–61 Gito-Verlag Berlin.

  • Autenrieth, P. (2021): Internet-of-Things-Plattformen als dominantes Wertschöpfungsnetz in der Spritzgussindustrie? Blog-Beitrag auf plattformökonomie.de.

Partnerunternehmen

ARBURG GmbH & Co. KG


ENGEL Austria GmbH


Kunststofftechnik Buzzi GmbH


Oehme Kunststoff


Innonet Kunststoff Plastics


Aurora Kunststoffe GmbH


G.W.P. Manufacturing Services AG


Maincor Rohrsysteme GmbH & Co. KG


Konzelmann Kunstoffe


VDMA Landesverband Baden-Württemberg


BORGWARE GmbH


Gebauer GmbH


RDG Kunststoffe GmbH


Sumitomo (SHI) Demag Plastics Machinery GmbH


Das IGF-Vorhaben 20664 BG „IoT-Business Model Evolution – Entwicklung einer stufenorientierten IoT-Strategie für kmUder Spritzgussindustrie zum Aufbau interoperabler Plattformökosysteme“ der Forschungsvereinigung Institut für Energie- und Umwelttechnik e.V. – IUTA wird über die AiF im Rahmen des Programms zur Förderung der industriellen Gemeinschaftsforschung (IGF) vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) aufgrund eines Beschlusses des Deutschen Bundestages gefördert.

WordPress Cookie Hinweis von Real Cookie Banner